Pfarrgemeinderat »Christen am Rhein«

Köln: Flittard – Stammheim – Bruder Klaus

Archive for Oktober 2009

Hirtenbrief zur Wahl

Posted by Florian Seiffert - 2. Oktober 2009

Wahlaufruf zur Wahl des Pfarrgemeinderates des Pfarrverbandes Flittard / Stammheim / Bruder Klaus und der Ortsausschüsse in den einzelnen Gemeinden

BITTE IN ALLEN GOTTESDIENSTEN VERLESEN!!! DANKE!!!

Liebe Gemeindemitglieder!
Alle Katholikinnen und Katholiken ab dem 16. Lebensjahr sind aufgerufen, sich an der Pfarrgemeinderats-Wahl am 7./8. November 2009 im Seelsorgebereich Flittard/Stammheim/Bruder Klaus zu beteiligen. Diese Wahl findet unter dem Motto: „Wählen Sie doch mal Kirche“ statt.

In der heutigen Zeit und unter den heutigen Bedingungen in Kirche und Gesellschaft muss sich eine Pfarrgemeinde immer wieder „neu erfinden“. Sie muss immer wieder fragen: Was bedeutet das Evangelium für das hier und heute und was das Hier und Heute für das Evangelium? Und: Welche Form muss Gemeinde hier und heute eigentlich haben, um das Evangelium sichtbar und wahrhaftig in dieser Welt zu leben und zu verkünden?

Der Pfarrgemeinderat (bzw. der Ortsausschuss) kann mithelfen zu überlegen, was Kirche vor Ort sein will. Er hat die Aufgabe ein Ort der Sensibilität für das Leben der Menschen zu sein. Er kann ein Ort der Verbindung zu nicht-gemeindlichen Orten der Kirche, Ort des Kontaktes zu anderen pastoralen Orten der Kirche sein. So wird der Pfarrgemeinderat zum Ort der Vermittlung von Leben und Evangelium und leistet dadurch einen wichtigen Beitrag zur Verkündigung des Evangeliums in Wort und Tat.

Der PGR (und dies gilt in Gänze parallel auch für den Ortsausschuss) sollte immer ein Spiegel der Gemeindemitglieder vor Ort sein. Engagierte Gläubige repräsentieren und koordinieren hier die Vielstimmigkeit derer, die sich in Christi Namen versammeln. Der PGR ist die starke Stimme der Gemeindemitglieder vor Ort. Es kommt daher nicht nur darauf an, dass Gemeindemitglieder hier vertreten sind, sondern auch die wichtigsten Einrichtungen, Gruppen und Gruppierungen.

Der PGR wird aus 14 gewählten Mitgliedern bestehen. Dazu kommen noch die geborenen Mitglieder (z.B. der Pfarrer) und die berufenen Mitglieder. Der Tagungsrhythmus wird ca. alle zwei Monate betragen, also 5 bis 6 Sitzungen pro Jahr. Am ersten Wochenende der Fastenzeit wird ein gemeinsames Wochenende zur generellen Planung und Aufgabenverteilung für die ersten vier Jahre stattfinden. Prinzipielle Aufgaben des PGR sind alle Bereiche, die für die Pastoral und die Vernetzung in allen Pfarrgemeinden von Bedeutung sind.
Der jeweilige Ortsausschuss soll ebenfalls aus bis zu 14 gewählten Mitgliedern bestehen. Auch hier werden weitere Mitglieder berufen. Im Ortsausschuss werden vor allem die Aufgaben und Anliegen behandelt, die vor Ort für das Leben, um die jeweilige Kirche herum wichtig sind. Allerdings sind im Ortsausschuss keine pastoralen Planungen und grundsätzliche Richtungsweisende Schritte vorgesehen, ohne das Einverständnis der anderen Ortsausschüsse bzw. des Pfarrgemeinderates.

Die Mitarbeit im Pfarrgemeinderat (bzw. im Ortsausschuss) lohnt sich nicht finanziell. Aber ideell um so mehr: Im Pfarrgemeinderat (bzw. im Ortsausschuss) haben engagierte und kreative Katholiken und Katholikinnen als Ehrenamtliche die Chance, das Gemeindeleben aktiv mitzugestalten. Tatkraft an den Tag zu legen.
Ihre spirituelle Begabung einzusetzen, ihre christlichen Vorstellungen umzusetzen und so die Kirche vor Ort zu einer Gemeinschaft werden zu lassen, in der christlicher Glaube lebbar und Jesu Botschaft erfahrbar werden. 

Deshalb: Schlagen Sie Kandidaten vor – Frauen und Männer ab 16 Jahren. Oder kandidieren Sie selbst! Es lohnt sich! Vorschläge nimmt jedes Pfarrbüro entgegen.

Für den Wahlausschuss
Dechant Pfarrer Michael Cziba

Posted in PGR-Wahl, Wahlausschuß | Verschlagwortet mit: , , , , , , | Leave a Comment »

Protokoll der letzten Sitzung der Pfarrverbandskonferenz vom 01.10.2009

Posted by Florian Seiffert - 2. Oktober 2009

Status: Entwurf. Verschweigefrist bis 18.10.2009.

Teilnehmerinnen und Teilnehmer:
Beate Löhr, Gerda Saalfeld, Manfred Lorenz, Axel Wirz, Christian Böhm, Winfried Felden, Steffen Kern, Franz Josef Ostermann, Florian Seiffert, Pfarrer Busalb, Dechant Pfarrer Cziba.

Die Beschlußfähigkeit wird festgestellt.

Sitzungsdauer: 19:05 – 22:03 Uhr.

Protokoll: Christian Böhm und Florian Seiffert

1. Begrüßung

Franz Josef Ostermann begrüßt die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zur letzten Sitzung der Pfarrverbandskonferenz (PVK).

2. Geistlicher Impuls

Die PVK nimmt sich eine Stunde Zeit, um sich über das Thema Spiritualität im Pfarrverband auseinanderzusetzten, zu diskutieren und mit einander zu beraten und ins Gespräch zu kommen.

3. Geschäftsordnung PGR – Ortsausschuss

Das Dokument Geschäftsordnung PGR – Ortsausschuss wird in seiner letzten Form verabschiedet und dem neuen PGR als Arbeitshilfe ans Herz gelegt.

4. Stand PGR und Ortsausschusswahl 2009

Dechant Pfarrer Cziba berichtet über den Stand der Suche nach Kandidatinnen und Kandidaten, die sich schwierig gestaltet. Es wird vermutet bzw. als sicher angesehen, dass die 50 Kandidatinnen und Kandidaten, deren Zusage Dechant Pfarrer Cziba als so gut wie sicher hatte, mit Näherkommen der Wahl »kalte Füße« vor der (vielen neuen) Verantwortung bekommen haben.
Die PVK beschließt so viele Frauen und Männer in den PGR zu wählen, wie sich als Kandidatinnen/Kandidaten melden, solange es 14 oder weniger sind – auch wenn das keine eigentliche Wahl im engeren Sinne, sondern ein »Abnicken« ist. Es ist besser, mehr PGR-Mitglieder zu haben, statt Personen auszuschließen, »nur« damit der Pfarrverband eine Wahl hat.
Wenn sich mehr Kandidatinnen und Kandidaten als 14 finden, wird normal gewählt.
Sollten sich für die Ortsausschüsse nicht genügend Kandidatinnen und Kandidaten finden, werden die, die sich gemeldet haben gewählt (zur Wahl gestellt). Der neue Pfarrgemeinderat (PGR) wird dann anschließend gebeten, weitere Personen zu berufen bzw. zu ernennen. Die Wahlordnung gibt hier größere Freiheiten.
Am 08.11.2009 lädt der Wahlausschuß zu einer »Wahlparty« nach St.Mariä Geburt, wo die Stimmen der PGR/OA-Wahl öffentlich ausgezählt werden sollen.
Die PVK bittet Dechant Pfarrer Cziba einen »Hirtenbrief zur PGR-Wahl« zu verfassen, der sich am bisherigen schon sehr guten Wahlaufruf orientieren kann und der am Wochenende in allen Sonntagsmessen verlesen werden soll.

5. Berichte aus den PGRs

Kurze Berichte aus den PGRs des Pfarrverbandes.

6. Verschiedenes

  • Dechant Pfarrer Cziba stellt den Entwurf zu den Weihnachts- und Sylvestergottesdiensten vor, der nach kurzer Beratung angenommen wird.
  • Kosename des Pfarrverbands: Da auf den Pfarrfesten in St.Pius X, Stammheim und St.Bruder Klaus keine Unterschriften für einen neuen Kosenamen gesammelt wurden, wird die Suche durch Unterschriften gestoppt. Der neue PGR soll dieses Problem beraten.
  • Die Öffnungszeiten der Pfarrbüros wurden zum 01.10.2009 leicht verändert.
  • Die Folgedienste (KüsterInnen und Kirchenmusik) werden so organisiert, dass es gegenseitige Vertretungsmöglichkeiten gibt.
  • In den Kirchenvorständen des Pfarrverbandes laufen zu Zeit Überlegungen zur Qualifizierung der vorhanden Kindertagesstätten. Dies schließt eine veränderte Gruppenstruktur und auch Umbau- bzw. Neubaumaßnahemn ein.
  • Dechant Pfarrer Cziba spricht allen Mitgliedern der PVK (auch den abwesenden) für z.T. jahrelange Tätigkeit seinen Dank aus.

Posted in Pfarrverbandskonferenz, Protokoll | 2 Comments »

KandidatInnenliste Ortsausschüsse und Pfarrgemeinderat

Posted by Florian Seiffert - 1. Oktober 2009

Wir haben bis heute deutlich zu wenig Kandidatinnen und Kandidaten, um eine ordentliche Wahl für Pfarrgemeinderat und Ortsausschüsse durchführen zu können!

Eine Aktualisierung der Kandidatinnen und Kandidaten für die Wahl der Ortsausschüsse und des Pfarrgemeinderates:

Wenn Sie kandidieren möchten, wenden Sie sich bitte schnellstmöglich an eines der Pfarrbüros bzw. an ein Mitglied des Wahlausschuß‘.

Posted in PGR-Wahl, St. Bruder Klaus, St. Hubertus, St. Mariä Geburt, St. Pius X., Wahlausschuß | Verschlagwortet mit: , , , , , | Leave a Comment »