Pfarrgemeinderat »Christen am Rhein«

Köln: Flittard – Stammheim – Bruder Klaus

Eindrücke vom Ökumenischen Kirchentag in München

Posted by Florian Seiffert - 29. Mai 2010

Ökumenischer Kirchentag München 2010Ökumenischer Kirchentag München 2010

Ökumenischer Kirchentag München 2010

Unsere Eindrücke vom 2. Ökumenischen Kirchentag in München

„Damit ihr Hoffnung habt“ lautete das Motto des 2. Ökumenischen Kirchentages vom 12.-16.5.2010 in München. Ursprünglich war seitens des Ökumene-Ausschusses geplant, mit einer großen Gruppe Christen gemeinsam an diesem Event teilzunehmen. Leider liefen die Anmeldungen schleppend. Erfreulich war es, dass sich dann doch über 30 Personen aus Stammheim und Flittard nach München aufmachten, wenn auch zu unterschiedlichen Zeiten, mit unterschiedlichen Verkehrsmitteln, mit unterschiedlichen Gruppen und zu unterschiedlichen Übernachtungsquartieren.
Es war wieder ein Kirchentag mit vielen großen aber auch vielen kleinen Veranstaltungen und vielen Begegnungen. Das Programmheft umfasste 720 Seiten und lud zu über 3000 Veranstaltungen ein. Da aus der großen Vielfalt nur ein kleiner Anteil wahrgenommen werden konnte, erlebte sicherlich jeder Besucher den Kirchentag anders. Oft glaubten wir, dass wir thematisch mehr vom Kirchentag mitbekommen hätten, wenn wir in Köln das Fernsehprogramm verfolgt hätten. In der Jugendherberge, in der wir untergebracht waren, lief der Fernsehapparat nur sehr selten und dann auch noch so gut wie ohne Ton. Außerdem waren wir morgens wohl nicht früh genug an den richtigen Stellen um die Kirchentags-Zeitung „Ökumene weißblau“ zu ergattern.
Emotional gab es allerdings einige sehr bewegende Momente , die wir zu Hause am Fernseher sicherlich nicht mitbekommen hätten. Als die bayerischen Blaskapellen uns nach dem Eröffnungsgottesdienst von der Theresienwiese zum Abend der Begegnung in die Innenstadt geleiteten , fehlte nur das Wurfmaterial, um heimatliche Karnevalsgefühle zu wecken.
Eigentlich sind wir davon ausgegangen, dass sich die Kirchentags-Besucher in einer Großstadt wie München verliefen und kaum auffielen. Um so intensiver war das Gefühl, als sich nach dem Abend der Begegnung alle Besucher auf dem Ring um die Innenstadt versammelten und brennende Kerzen in den Händen hielten. Von „Verlaufen“ konnte keine Rede mehr sein. Die Christen umspannten die gesamte Innenstadt. Es war ein beeindruckendes Lichtermeer, dass von Posaunenchören und Glockenläuten begleitet wurde.
Ebenso beeindruckend war die Menschenkette, die dich – von der KirchenVolksBewegung organisiert- am Samstag von 17.30 Uhr bis 17.45 Uhr zwischen der evangelischen St. Matthäuskirche und der katholischen Liebfrauenkirche bildete. Taizé-Lieder singend stand hier eine unglaubliche Menge Menschen ( unter ihnen auch einige Ordensschwestern) Hand in Hand. Ihre Forderung wurde durch orangene Bänder sichtbar, die jeder anstecken hatte. Die Aufschrift dieser Bänder lautete : „Gemeinsame Mahlfeier“. Ein Thema, das anders als in Berlin vor 7 Jahren von offizieller organisatorischer Seite auf Eis gelegt wurde.
Damit ihr Hoffnung habt…..
Nicht die Zulassung getaufter Christen und Christinnen zum gemeinsamen Abendmahl, dem Geschenk unseres Herren, sondern die Verweigerung ihrer Zulassung sollte begründungsbedürftig sein.
Unsere konkrete Hoffnung ist, dass der 3. OKT nicht erst in 7 Jahren stattfindet und dass wirkliche Schritte der Annäherung erfolgen.

Wolfgang, Monika und Marianne Krabbe

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

 
%d Bloggern gefällt das: