Pfarrgemeinderat »Christen am Rhein«

Köln: Flittard – Stammheim – Bruder Klaus

Pater Hendrikx

Posted by Florian Seiffert - 28. März 2012

Ich bin schon länger auf der Suche nach dem Totenzettel von Kaplan Hendrikx. Als Kaplan Hendrikx 12.03.1987 im Kloster in Weert starb, schickte man seinen Totenzettel nach Flittard, wo er in der Pfarrgemeinderatssitzung einige Tage später vorgelesen wurde – woran ich mich gut erinnere.
Am vergangenen Montag stellte sich heraus, dass Manfred in seinem Archiv noch Material hatte, was er mir nun feundlicherweise zur Verfügung gestellt hat.
Damit Pater Hendrikx in Flittard nicht vergessen wird, stelle ich das Material hier nochmal zur Verfügung. Wenn Sie in Besitz des Totenzettels oder weiterer Bilder von Pater Hendrikx sind, lassen Sie es mich bitte wissen. Das Pfarrarchiv und ich sind (an Kopien) sehr interessiert.

Pater Hendrikx

Pater Hendrikx

Der Text des Totenzettel lautet:

Ter gedachtenis aan
Pater Godfried O.F.M.
A. J. Hendrikx
Albert Joseph Hendrikx werd geboren 16 februari 1918 te Brunssum. Op 7 september 1937 werd hij ingekleed in de Orde der Minderbroeders, waarin hij 8 september 1941 de Plechtige Geloften aflegde. Hij werd priester gewijd 11 maart 1945. Hij stierf 12 maart 1993 en werd 17 maart begraven op het kloosterkerkhof.
Na de pastoraalcursus werd Godfried benoemd tot assistentiepater, dat wil zeggen dat hij vanuit een bepaald klooster pastorale diensten verleende, waar dat voor kortere of langere tijd nodig was.
Vanuit verschillende kloosters heeft hij zo als pastor, godsdienstleraar of legeraalmoezenier zijn werk gedaan. Na 1958 vanuit Weert, ook op verschillende plaatsen in Duitsland.
Vanwege zijn wat hoekig en ongedurig karakter bleef hij nooit lang op dezelfde plaats. Totdat hij in Flittard bij Keulen zijn plaats vond. Hij werkte daar 18 jaar als kapelaan en vond er vrienden voor het leven.
Oktober 1987 kwam hij naar Weert, omdat zijn gezondheid minder werd. Het laatste jaar vooral werd zijn geduld vele malen beproefd. Op 28 februari ontving hij het sacrament van de zieken, temidden van familie en enkele medebroeders.
Hij ruste in vrede.

Familie en medebroeders zijn u dankbaar voor uw gewaardeerd medeleven.

Ich übersetze das etwas holprig zu:

In Erinnerung an
Vater Godfrey O.F.M.
A. J. Hendrikx

Albert Joseph Hendrikx wurde geboren am 16. Februar 1918 in Brunssum. Am 7. September 1937 wurde er in den Orden der Minderen Brüder aufgenommen, wo er am 8 September 1941 die feierlichen Gelübde ablegte. Zum Priester geweiht wurde er am 11. März 1945. Er starb 12. März 1993 und wurde am 17. März im Kloster begraben.

Von verschiedenen Klöstern aus tat er als Pfarrer, Lehrer oder religiöser Feldprediger seine Arbeit. 1958 verließ er Weert, und arbeitete an verschiedenen Orten in Deutschland.

Wegen seines etwas zackigen und unruhigen Charakters, blieb er nie lange an einem Ort. Bis er nach Köln-Flittard kam. Er arbeitete dort 18 Jahre lang als Kaplan und fand Freunde fürs Leben.

Im Oktober 1987 kam er nach zurück nach Weert, weil sich seine Gesundheit verringerte. Vorallem im vergangenen Jahr wurde seine Geduld viele Male getestet. Am 28. Februar empfing er das Sakrament der Krankensalbung, in der Familie und zusammen mit einigen Mitbrüdern.

Möge er in Frieden ruhen.

Familie und Mitbrüder sind dankbar für Ihre geschätzte Teilnahme.

Wenn Sie eine bessere Übersetzung hinbekommen, lassen Sie es mich bitte wissen.

Nachtrag:
Heinz-Josef schickt noch zwei Bilder von Pater Hendrikx. Danke schön!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: