Pfarrgemeinderat »Christen am Rhein«

Köln: Flittard – Stammheim – Bruder Klaus

Geistlicher Impuls zum Evangelium des 14. Sonntags im Jahreskreis

Posted by michaelcziba - 5. Juli 2017

Wie leicht die Last Jesu ist, erfahren alle, die dieses Joch auf sich nehmen. Die anderen erfahren es nicht. Es ist wie beim Schwimmen: man muss ins Wasser, man muss sich selbst loslassen. Mit der Erfahrung, dass sein Joch leicht ist, stellt sich die Erkenntnis ein, dass Weisheit und Klugheit, Wissenschaft und Lebenserfahrung die innere Ruhe nicht vermitteln können, nach der alle Menschen sich sehnen. Das war auch die Erkenntnis des heiligen Augustinus, der in seinen „Bekenntnissen“ betet: „Du hast uns auf dich hin erschaffen; und unser Herz ist unruhig, bis es Ruhe findet in dir.” Sich loslassen gehört zum Leben dazu, wie jeder von uns weiß. In einer Geburtsanzeige habe ich gelesen: „Wir haben jetzt weniger Freizeit und weniger Geld. Aber wir haben mehr Freude.“ Können wir das auch sagen, wenn wir loslassen sollten oder müssen? Können wir unser Leben dann noch genießen?

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: