Pfarrgemeinderat »Christen am Rhein«

Köln: Flittard – Stammheim – Bruder Klaus

Geistlicher Impuls zum 8. Sonntag im Jahreskreis C

Posted by michaelcziba - 27. Februar 2019

Liebe Schwestern und Brüder.
„Wenn wir selber keine Fehler hätten, würden wir sie nicht mit großen Vergnügen an anderen entdecken“. Diese Worte stammen von Francois de la Rochefoucauld und sind aus meiner Sicht noch immer sehr aktuell. Denn, wir lenken gern von unseren Fehlern auf die Fehler der anderen ab. Oft freuen wir uns buchstäblich „diebisch“, wenn wir jemanden bei einer Schwäche ertappen, statt uns mit seinem Erfolg mitzufreuen. Das Glück des anderen ruft oft Neid und Missgunst in uns hervor, die wir hinter der Maske eines wohldosierten Lächelns kaschieren. Im heutigen Evangelium benennt Jesus solche Menschen eindeutig als Heuchler. Denn Gott schaut uns ins Herz: er erkennt sehr wohl die Motive unseres Handelns. Was wir in guter und liebevoller Absicht tun, kann zwar in den Augen der Welt wenig wert sein oder verkannt werden oder erfolglos bleiben, aber vor Gott zählt allein dies.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

 
%d Bloggern gefällt das: