Pfarrgemeinderat »Christen am Rhein«

Köln: Flittard – Stammheim – Bruder Klaus

Impuls zum Fünften Fastensonntag C – Passionssonntag

Posted by michaelcziba - 3. April 2019

Liebe Schwestern und Brüder!
Nichts muss verschüttet bleiben, nichts muss bleiben, wie es schon immer war. So wird es uns heute durch die biblischen Texte des Passionssonntages ans Herz gelegt. Ganz anders müssen, nein, dürfen wir uns Gott vorstellen. Er selbst schafft das Geröll beiseite, ebnet Wege, lässt Wasser aus dem Trockenen strömen. Er nimmt uns das Geröll, den Ballast, die Fehler und das Versagen unserer Vergangenheit ab, zeigt uns den geraden Weg, gibt uns auf diesem Weg gegen den Lebensdurst zu trinken. Er lässt das Vergangene vergangen sein, damit Neues in uns einziehen kann. Er sieht die Schuld, in die wir hineingeraten, und die Verstrickungen, in denen wir Festhängen, und er sagt: „Ich verurteile dich nicht! Du kannst neu anfangen, versuch es, jetzt.“ Die Frau, die man zum Tod verurteilen wollte, wird von Gott freigesprochen. Vielleicht hat sie in dieser Begegnung zum ersten mal erlebt, was wirkliche Liebe ist. Vielleicht hat dieser Augenblick ihr Leben verändert. Vielleicht ist sie eine Jüngerin geworden. Die Frau ist kein Einzelfall. Die Frau steht für jeden Menschen, der auf Vergebung angewiesen ist. Wer von uns wäre es nicht?

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

 
%d Bloggern gefällt das: