Pfarrgemeinderat »Christen am Rhein«

Köln: Flittard – Stammheim – Bruder Klaus

Geistlicher Impuls zum Montag der Vierten Fastenwoche

Posted by michaelcziba - 23. März 2020

Eröffnungsvers des Tages
Ich verlasse mich auf den Herrn. Ich will jubeln und über deine Huld mich freuen; denn du hast mein Elend angesehen, du bist mit meiner Not vertraut. (Psalm 31 (30), 7-8)

Tagesgebet: Vom Tag (MB 117)
Allherrschender Gott, du schenkst uns im österlichen Geheimnis jenes wunderbare Leben, das die Welt unablässig erneuert. Lass das Werk deiner Gnade in der Kirche mächtig werden und gibt ihr alles, was sie in dieser Zeit braucht. Darum bitten wir durch Jesus Christus.

Impuls zur Lesung
Die jubelnde Vision Jesajas ist den damaligen aber aus heutigen mutlosen Menschen in ihrer bedrängten Gegenwart zugesprochen. Die Aussicht eines kommenden Glücks soll ihnen helfen, das Hier und Jetzt besser zu ertragen. Gott hat nicht sie verlassen, sondern sie haben sich vor ihm abgewendet. Ist er seitdem „eine Gottheit, die sich verbirgt“, sich dem Menschen nicht aufdrängt? Gottverborgenheit – ist das nicht auch Kennzeichen unserer Zeit? Scheint die Welt nicht ganz gut ohne Gott auszukommen? Vielleicht macht uns die Gottverborgenheit traurig, traurig über die Welt und über uns. Diese Traurigkeit ist kostbar. Denn wo Trauer ist, ist das Herz offen, wo Trauer ist, ist Tröstung möglich, wo Trauer ist, ist Gott die Liebe zu uns und wartet auf uns, vielleicht in der Verborgenheit – aber mit der Verheißung eines neuen Himmels und einer neuen Erde.

Fürbitten aus Messe
Jesus wirkt dort, wo immer Menschen im Glauben ihn darum bitten. So rufen auch wir zu ihm:
– Herr, mache deine Kirche zu einem Zeichen der Liebe Gottes unter den Menschen. Christus, höre uns.
– Schenke den Menschen in den Kriegsgebieten den Frieden, nach dem sie sich sehnen. Christus, höre uns.
– Wende dich denen zu, die verzweifelt sind und niemanden haben, der sich ihrer annimmt. Christus, höre uns.
– Führe unsere Kinder und Jugendlichen durch verständnisvolle und lebenskluge Männer und Frauen zu einem sinnerfüllten Leben. Christus, höre uns.
– Schenke den Ängstlichen dieser Tage deine Kraft und deinen Geist, damit Angst in Hoffnung verwandelt wird. Christus, höre uns.
– Höre auf die Bitten, die wir auf dem Herzen tragen und dir in Stille anvertrauen. – Stille – Christus, höre uns.
– Schenke unseren Verstorbenen deine Verheißungen, auf die sie in ihrem Leben gehofft haben. Christus, höre uns.
Herr, du hast dem Mann geholfen, dessen Sohn krank war, und willst auch uns nahe sein als unser Bruder und Herr in Ewigkeit.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

 
%d Bloggern gefällt das: