Pfarrgemeinderat »Christen am Rhein«

Köln: Flittard – Stammheim – Bruder Klaus

Geistlicher Impuls zum 4. Ostersonntag

Posted by michaelcziba - 29. April 2020

In den Tympanons über den Portalen romanischer Kirchen ist meistens die Weltgerichtsszene dargestellt. Wer in das Innere eines Gotteshauses geht, betritt eine andere Welt, eine Welt, in der die Herrschaft Gottes schon begonnen hat. Christen wird zugemutet, Pendler zwischen diesen beiden Welten zu sein. In der profanen Welt werden Menschen nach ihrer Leistungsfähigkeit, Konkurrenzfähigkeit und Kaufkraft beurteilt. In der anderen Welt zählen Gottes Gerechtigkeit und Barmherzigkeit. Manche halten dieses Hin- und Hergerissensein nicht mehr aus. Sie lassen sich auch nicht durch die Verheißung trösten, dass am Ende der Zeit Gottes Reich auch die irdische Welt umfassen wird. Sie verlassen sich lieber auf die Realität. Christen bleibt dagegen Jesus als die Tür zwischen diesen Welten. Jesus lebte in dieser Welt ein Leben, das nicht von dieser Welt ist. Wer durch diese Tür Jesu geht, wird gerettet werden.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..

 
%d Bloggern gefällt das: