Pfarrgemeinderat »Christen am Rhein«

Köln: Flittard – Stammheim – Bruder Klaus

Pfarrversammlung 22.08.2022 in St.Bruder Klaus

Posted by Florian Seiffert - 23. August 2022

Heute ist Pfarrversammlung in St.Bruder Klaus. Knapp 30 Personen sind versammelt.
Marie Löhrer, Veronika Nestler und Sandra Wirz führen durch den Abend.
Nach der Begrüßung (auch einer Delegation aus Mülheim, angeführt von Zdenko Barbarić) bringt uns eine Präsentation auf den neuesten Stand.

In der Diskussion gibt es keine Gegenstimmen zum Vorschlag des Bistums und viele sehen positive Aspekte einer Fusion.
Es kommt auch Kritik an der Lage der Kirche insgesamt auf, aber es gehört nicht hierher. Und es ist nicht hier von uns behebbar.
Pfarrer Michael Cziba sagt, dass es eigentlich klar ist, dass nicht zwei leitende Pfarrer in einer fusionierten Großgemeinde bleiben. Es sei schon länger klar, dass der leitende Pfarrer, der weniger „Seelen“ mit seiner Gemeinde einbringt versetzt werde. Er rechne also damit in ein paar Jahren versetzt zu werden. Es schien mir nicht mathematisch sicher, aber doch recht plausibel. Pensionierte Pfarrer müssen in aller Regel ihren Sprengel verlassen – das mach Sinn, damit „der Neue“ Fuß fassen kann.
Insgesamt wieder ein gelungener Abend. Es wird gut. Aber auch eine Träne im Auge, wenn uns Chef Cziba tatsächlich verlassen muss.

Zusammenfassung:

Fragen, Bedenken, Gedanken zur möglichen Fusion

– Wichtig ist eine Stärkung der Arbeit vor Ort: „die am Kirchturm wohnen, wissen am Besten, was vor Ort gebraucht wird.“

– Es gibt immer weniger Gläubige – daher ist es besser den Glauben interessant zu machen, statt sich ständig umzuorganisieren.

– Wortgottesdienste als Alternativen fördern, wenn Messen wegfallen sollten.

– vielleicht gibt es dann im größeren Konstrukt die Möglichkeit jugendspezifische Kirche anzubieten / mehr themenorientiere Messen

– Fusion bietet Chancen gute Konzepte zu übernehmen, gute Ideen zusammen weiter zu entwickeln

– kann so ein großes Gebiet überhaupt als Gemeinde zusammenwachsen, gibt es ein Zusammengehörigkeitsgefühl?

– Sachen, die im kleinen Bereich (mangels Menschen) nicht zustande kommen, könnten im großen Bereich vielleicht neu belebt werden z.B. Bibelkreis

– Es entsteht ein großes Fragezeichen was die Entfernung angeht; gehen die Leute auch woanders in die Messe, wenn keine vor der Haustüre ist?

– Wir können viel gewinnen!

– Wir werden auch weiterhin Gottesdienst feiern können und auch mit den Entfernungen geht das. Wir haben trotz Fusion immer noch Taufen, Erstkommunion, Trauungen und Beerdigungen vor Ort.

– Fusion kann Bereicherung sein. Man findet vielleicht in größerer Runde eher Gleichgesinnte. Dazu wäre dann die Aufgabe: mehr Kommunikation, Treffen, damit persönliche Begegnungen stattfinden.

– Wie lange bleibt diese Fusion? Was kommt noch?

– Wie wird die Gemeinde in Zukunft aussehen? Bleiben genug Räumlichkeiten vor Ort, um das Leben vor Ort zu erhalten (z.B. Unterbringung von Material, Pfadfindertreffen)?

Florian Seiffert und Veronika Nestler

2 Antworten zu “Pfarrversammlung 22.08.2022 in St.Bruder Klaus”

  1. A.Schmeichel said

    Guten Abend zusammen,
    Ich konnte leider bei dem Treffen nicht dabei sein, ich habe aber noch ein paar Fragen zu einer Fusion.

    1. Gibt es dann nur noch einen KV\PGR ?
    2. Über welchen Zeitraum reden wir bis die Fusion abgeschlossen sein wird ?
    3. Sollte man nicht eine Abstimmung \ Stimmungs abfrage in der Gemeinde machen ?
    4. Kann man eine Fusion wieder rückgängig machen wenn man merkt es passt doch nicht ? (In einen Sendungsraum vielleicht)
    5. Ist es möglich das jetzige Seelsorger Team zu erhalten ?
    (Ich glaube das mit den drei jetzigen Gesichtern ziemlich viel steht und fällt.)

    Bitte schreibt mir doch eine kurz Antwort, das ich mir ein Bild machen kann ob und wie ich mich in der „neuen“ Gemeinde einbringen kann.
    Liebe Grüße
    Andreas Schmeichel

    • Lieber Andreas!
      zu 1) Wir wissen es noch nicht. Ich denke aber ja
      zu 2) Das ist völlig offen. Ich rechne mit 2-5 Jahren.
      zu 3) Ich denke nicht. Die meisten Leute interessiert das Thema kaum. Von etwa 8000 Seelen haben es 28 zur Pfarrversammlung geschafft. Der PGR und der KV sind gewählte Vertretungen der Gemeinde und können die Entscheidung auch gut treffen.
      zu 4) Darüber wurde nirgends gesprochen. Ich bin sicher, dass das unumkehrbar sein wird. Die Fusion St.Hubertus und St.Pius X können wir auch nicht umkehren – und wollen das auch nicht.
      Sollte es mal eine Gläubigen- und Priester:Innenschwemme geben, dann kann man über vieles reden.
      5) Chef Cziba hat gesagt, dass er wohl wird gehen müssen. Auf Dauer macht eine Fusion keinen Sinn, wenn man mit dem selben Personal weiter macht. Man macht die Fusion ja, um mit ca. 60 Priestern ca. 60 Großgemeinden „versorgen“ zu können.

      LG Florian

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..

 
%d Bloggern gefällt das: