Pfarrgemeinderat »Christen am Rhein«

Köln: Flittard – Stammheim – Bruder Klaus

Archive for the ‘Coronavirus’ Category

Patrozinium St. Bruder Klaus

Posted by Sandra Wirz - 30. August 2020

Patroziniumsfest wegen Corona-Virus mal anders. Die Gemeindevertretung St. Bruder Klaus lädt ein:

Posted in Christen am Rhein, Coronavirus, Einladung, Gemeindevertretung vor Ort, Gottesdienst, St. Bruder Klaus | Verschlagwortet mit: , , , , , , , | Leave a Comment »

Messdiener „Christen am Rhein“ beim Stadtradeln – Jetzt mitmachen!!!

Posted by vnestler - 21. August 2020

Stadtradeln – wir als Minis sind dabei!

 

Liebe Minis,

aufgrund von Corona ist es leider zurzeit nicht möglich, unsere gemeinsamen Aktionen wie gewohnt durchzuführen. Deshalb möchten wir uns einer Aktion anschließen, die auch mit Abstand klappt:

„Unter dem Motto: Liebe deine Stadt, fahr Rad. Mach’s wie Cat Ballou, mach mit! fahren wir vom 21. August bis 10. September 2020 gemeinsam für ein besseres Klima und zur Verbesserung des Radverkehrs in Köln.“

Dies ist eine herzliche Einladung an euch, als gemeinsame  Ministrantengruppe „Christen am Rhein“ bei der Aktion „Stadtradeln“ der Stadt Köln mitzumachen.

Es geht dabei darum, in einem Team über die Zeit von drei Wochen möglichst viele Kilometer mit dem Fahrrad zu fahren. Jedes Mal, wenn ihr Fahrrad fahrt, könnt ihr über eine App erfassen, wie viel ihr gefahren seid. Alternativ könnt ihr auch später die gefahrenen Kilometer per Hand am PC eintragen. Die Kilometer jedes Teammitglieds werden am Ende addiert, so dass  ihr der Gesamtgruppe helft, wenn ihr möglichst viel fahrt.

Wir haben eine Ministranten – Radel – Gruppe (Name: Ministranten Christen am Rhein) angemeldet.

Unter https://www.stadtradeln.de/koeln könnt ihr euch als Teilnehmer unserer Gruppe registrieren. Oder direkt über die App „Stadtradeln“. Voraussetzung für die Anmeldung ist, dass ihr mindestens 16 Jahre alt seid oder die Zustimmung eines Erziehungsberechtigten habt.

Ihr könnt während der gesamten Aktion noch einsteigen – einfach anmelden. Wenn euch die Teamleiterin freigegeben hat, kann es losgehen!

Setzen wir aktiv eine unserer Ideen der letzten Minifahrt „Schöpfung – ein echter Knaller“ um: Statt Auto aufs Rad.

Wir freuen uns über jeden Teilnehmer und jeden gefahrenen Kilometer

Für die OM-Runde

Chantal, Sarah und Veronika Nestler

Posted in Christen am Rhein, Coronavirus, MessdienerInnen, OM-Runde | Leave a Comment »

Pfadfinderstamm Gilwell Sommer(ersatz)lager

Posted by N. Groeger - 13. August 2020

Julia Meid,
Wölflings-Leiterin
Stamm Gilwell Köln-Stammheim sendet uns:
Kein Sommerlager wegen Corona? Doch und Ob:
Wir, der Pfadfinderstamm Gilwell aus Köln Stammheim haben uns, trotz Corona und dem zuerst ausfallenden Sommerlager nicht nehmen lassen, in der geplanten Woche vom 24.07 – 29.07.2020 etwas für die Kinder vorzubereiten.
Am 24.07.2020 ging es dann los mit einem typischen „Zeltlager-Abend“ am Lagerfeuer. Bei leckeren Stockbrot und warmen Feuer konnten die Kinder sich, nach langer Zeit, endlich mal wiedersehen und ausgiebig quatschen und spielen.
Nach einem entspannten und ausgiebigen Lagerfeuer Abend, folgte am nächsten Tag ein aktionreiches Spiel. Dabei ging es mit dem Handy, in Kleingruppen, quer durch Stammheim, Flittard und Bruder-Klaus Siedlung. Durch Beantworten von Fragen bekamen die Gruppen den nächsten Standort, an denen man Punkte, durch Lösen verschiedener Aufgaben, erhalten konnte. Nach einem ca. 13 Km langen Lauf wurden dann die Gewinner festgelegt.
Am Sonntag wurde dann, wie bei einem typischen Sommerlager auch, ein kurzer Wortgottesdienst von unserem Bezirks-Kuraten Franz-Josef Ostermann abgehalten. Danach ging es auch schon mit einem spannenden Wickingerschach-Tunier im Schlosspark weiter. Dabei kämpften acht Gruppen um den Sieg.
Montag ging es mit dem Fahrrad zum Dünnwalder Wildpark, bei dem die Kinder die Tiere beobachten und mit dem dort gebotenen Futter füttern konnten.
Nach diesem ereignisreichen Tag ging es Schlag auf Schlag am Dienstag weiter mit einem Besuch bei unserem Vorstandsmitglied Clemens Meid im Freibad Milchborntal in Bensberg. Dort konnten alle ausgelassen in der Sonne spielen und zwischendurch im Wasser abkühlen. Zudem gab es für die Kinder die Möglichkeit ein Abzeichen (Seepferdchen, Bronze etc.) zu absolvieren.
Am letzten Tag des Sommerlagers ging es nochmal quer durch Stammheim bei einer Foto-Rallye. Bei 100 verschiedenen Bildern von Orten in Stammheim konnten Fotos gemacht und Punkte gesammelt werden. Dabei lernten selbst die Leiter, Stammheim von anderen und neuen Seiten kennen. Egal ob klein oder groß, jeder erkannte mindestens einen Ort auf den Fotos und konnte sich mit seinem Wissen einbringen. Zum Abschluss wurde dann bei einer leckeren Wurst und Lagerfeuer der Nachmittag ausgeklungen und das Sommerlager nach einer ereignisreichen Woche beendet.

Posted in Coronavirus, Pfadfinder, Stammheim | Verschlagwortet mit: , | Leave a Comment »

Corona und die Kitas sind geschlossen!?

Posted by Florian Seiffert - 22. Mai 2020

Bärbel Koza schreibt uns:

Corona und die Kitas

Corona und die Kitas

Corona und die Kitas

Posted in Artikel, Christen am Rhein, Coronavirus, Flittard, Kindergarten, St. Hubertus | Verschlagwortet mit: , , , , | Leave a Comment »

PM Corona-Proteste: Gemeinsame Stellungnahme der Kirchen ruft zu gesellschaftlichem Zusammenhalt auf

Posted by N. Groeger - 20. Mai 2020

Sabine Grunthal sendet diese Stellungnahme
PM Corona-Proteste

Posted in Christen am Rhein, Coronavirus, PGR | Verschlagwortet mit: , | Leave a Comment »

Freie Plätze in unseren Wochenendmessen

Posted by michaelcziba - 7. Mai 2020

Liebe Gemeindemitglieder.

Am kommenden Wochenende feiern wir wieder Heilige Messen (unter Corona-Bedingungen). Das heißt vor allem zur Einhaltung der Abstandsregeln eine reduzierte Teilnehmerzahl. Mit Stand heute morgen (7.5.) um 8.30 Uhr haben wir noch freie Plätze. Wer sich also noch anmelden möchte, sollte im Pfarrbüro zu den Öffnungszeiten (vormittags zwischen 9.00 Uhr und 12.00 Uhr) anrufen.
In St. Mariä Geburt haben wir noch 14 freie Plätze; in St. Pius X. noch 11 Plätze; in St. Hubertus noch 10 freie Plätze und in St. Bruder Klaus noch 37 freie Plätze.

Posted in Christen am Rhein, Coronavirus, Gottesdienst | Verschlagwortet mit: | Leave a Comment »

Das Schützenfest 2020 in Flittard ist abgesagt

Posted by Florian Seiffert - 6. Mai 2020

Brudermeister Christoph Schmitz mailt:

Betreff: Ausfall von Veranstaltungen und die Folgen
Datum: Mon, 4 May 2020 21:33:33 +0200
Von: Christoph Schmitz
An: viele

Liebe Schützenbrüder,

nun ist es amtlich, mit dem wir mittlerweile alle gerechnet haben: Auch unser Schützenfest fällt wie alle anderen geselligen Veranstaltungen Corona zum Opfer. Keiner weiß, wie lange der Spuk noch dauern wird. Auch unser Ausweichtermin bleibt mit vielen Fragezeichen behaftet und die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass auch er ausfallen muss. Ohne Impfstoff wird selbst die Karnevalssession 2021 stark beeinträchtigt werden oder überhaupt nicht stattfinden.

Da mit den selben Gründen nicht nur die eigenen, sondern auch sämtliche Veranstaltungen der übrigen Ortsvereine ausfallen werden und auch Familien- und Geburtstagsfeiern bis auf weiteres nicht stattfinden, fehlen der Bruderschaft wichtige Einnahmen aus den Vermietungen und lassen das Finanzkapital weiter schrumpfen.

Es mussten also neue Ideen her, wie wir diese Entwicklung aufhalten können. Der Vorstand hat daher entschieden bis auf weiteres auf dem Kirmesplatz (Festplatz) 10 Wohnmobil-Abstellplätze zu schaffen. Sie werden vor dem Zaun zum Kindergarten nebeneinander im Abstand von 3,5 m abgesteckt und gekennzeichnet. Wir Schützenbrüder werden hiermit zu erst informiert, da der Bedarf allgemein sehr groß ist und wir in der Vergangenheit bereits immer wieder derartige Anfragen erhalten haben.

Die Stellplatzvermietung startet ab dem 01.06.2020, daher ist eine zeitnahe Entscheidung wichtig. Wer also Bedarf oder Interesse hat, melde sich bitte kurzfristig bei mir.

Freundliche Grüße
Christoph

Posted in Coronavirus, Flittard, Schützenbruderschaft | Verschlagwortet mit: , , , | Leave a Comment »

Die erste Heilige Messe

Posted by Florian Seiffert - 6. Mai 2020

Es ist wieder erlaubt. Gottesdienst mit Besucherinnen. Ich bin heute früh in St.Pius X., um mitzufeiern und zu erleben, wie es klappt mit Abstand und Mund-Nase-Schutz.
Einundzwanzig Personen sind gekommen. Sie winken sich zu, sie freuen sich, sie grüßen sich mit Abstand. Alle haben Mund-Nase-Schutz, tragen sich in die Anwesenheitsliste ein und sind diszipliniert. Die Helferinnen haben es leicht. Rene strahlt mich unter ihrem Schutz an, ich strahle zurück.
Pfarrer Cziba begrüßt uns zu Beginn der Heiligen Messe und erklärt nochmal die Regeln.
Es wird nicht gesungen, aber Eva spielt auf der Orgel.
Die Kommunionausteilung klappt, als hätten wir alle geübt. Kein Gedränge, keine Pannen. Pfarrer Cziba mit Mundschutz und frisch desinfizierten Händen. Weit vorgestreckten Händen. Kein ‚Der Leib Christi‘, kein ‚Amen‘. Wir sagen es im Herzen.
Die Sonne scheint, die Kirche ist hell erleuchtet und voller Licht und ich freue mich wieder mit anderen Gemeindemitgliedern zusammen feiern zu können. Ohne Corona wäre ich heute wohl nicht gekommen.
Auch beim Rausgehen – wir nehmen jetzt die andere Tür – gibt es keine Auffahrunfälle, kein Gedränge.
Mit dieser Disziplin hätten wir die Gottesdienste nicht einstellen müssen, oder?

St.Pius X.

St.Pius X.

St.Pius X.

St.Pius X.

St.Pius X.

St.Pius X.

Posted in Artikel, Christen am Rhein, Coronavirus, Flittard, St. Pius X. | Verschlagwortet mit: , , , , , , | Leave a Comment »

Wichtiger Hinweis zur Öffnung der Kirchen für Gottesdienste

Posted by michaelcziba - 30. April 2020

Liebe Gemeindemitglieder,
wir dürfen wieder Heilige Messen und Gottesdienste feiern!

HURRA, denkt jetzt mancher, ABER…!

Aber nicht so, wie wir es gewohnt waren. Es herrschen unter der momentanen Pandemie strenge Bestimmungen zum Thema Abstandsregel und Hygiene, die Sie aber wahrscheinlich ja aus den Geschäften, Schulen und dem ÖPNV mittlerweile schon kennen. Also müssen wir uns nur darauf einstellen, dass die Vorgaben des RKI und die Bestimmungen auf Bundes-, Landes- und Stadtebene auch für Gottesdienstbesucher gelten.
– Wir feiern momentan in erster Linie auch nur am Wochenende, da die Entwicklung der Zahlen noch keine Entwarnung begründet.
– Außerdem gebe ich dringend zu bedenken, das Angehörige der sogenannten Risikogruppe und auch Erkrankte (Erkältung, Schnupfen, normale Grippe, Immunschwäche etc.) vom Erzbischöflichen Generalvikariat darauf hingewiesen werden, dass Sie möglichst die Messen zum jetzigen Zeitpunkt zum Erhalt der eigenen Gesundheit nicht besuchen sollten. Für Sie gilt auch weiterhin die Aufhebung des Sonntagsgebotes (das heißt die Mitfeier einer Messe im Fernsehen, Radio oder Internet ist ausreichend). Dieser Hinweis gilt ausschließlich zum Schutz unserer älteren und jüngeren Gemeindemitglieder und ist eine dringende Empfehlung unseres Erzbischofs. Sie dürfen aber gerne kommen, sofern Sie sich angemeldet haben.
– Wochentags bieten wir erstmal nur die Messen unserer Frauengemeinschaft an (sofern genügend Priester anwesend und bereit sind.) Alle anderen Gottesdienste und Gebetszeiten finden weiterhin nicht statt!

Nun aber zu den konkreten Einschränkungen. Gleichzeitig bitte ich Sie auch um Verständnis für diese Maßnahmen, da wir sonst nicht öffnen dürfen und können.

Im Vorfeld und zu Beginn des Gottesdienstes:
1. Wir unterliegen einer Teilnehmerbeschränkung – analog zu den Beschränkungen bei den Geschäften anhand der qm-Zahl – also für Bruder Klaus max. 40 Personen; für Hubertus max. 25 Personen; für Maria Geburt max. 40 Personen; für Pius max. 30 Personen.
Das heißt es gibt eine Eingangskontrolle unter Einhaltung der Abstandsregelungen. Es können ausschließlich nur diejenigen Menschen den Gottesdienst am Wochenende (Samstags oder Sonntags) besuchen, die sich in der Woche vorher im Pfarrbüro angemeldet haben und auf der Zugangsliste stehen, da auch innerhalb der Kirche die Einhaltung der Abstandsregeln gilt (mindestens 1,5m, ideal 2m nach allen Seiten).
Den Anweisungen des Ordnungspersonals ist Folge zu leisten. Die Missachtung kann zum Ausschluss vom Gottesdienst oder zum Abbruch des Gottesdienstes führen.

2. Die Anmeldungen können jeweils in der Woche vor dem Wochenende ausschließlich telefonisch im Pfarrbüro durchgeführt werden (nochmals zur Erinnerung: Unser Pfarrbüro hat die Telefonnummer 0221 663704 und ist vormittags zwischen 9.00 Uhr und 12.00 Uhr erreichbar. Anmeldungen über den AB werden nicht registriert, da dieser auch anspringt, wenn die Sekretärin gerade telefoniert. Versuchen Sie es bitte noch einmal, damit keiner an der Tür abgewiesen werden muss.). Allerdings erklären Sie sich mit der Anmeldung bereit, dass Ihre Daten (Name und Wohnort) aufgenommen werden und bei einer Infektionskette, die in der Kirche beginnen sollte, an das Gesundheitsamt weitergeleitet werden darf.

3. Wenn der Gottesdienst „voll“ ist, kann man auf andere Gottesdienste ausweichen. Je nachdem wie die Nachfrage ist, werden wir eventuell auch weitere Gottesdienste anbieten, aber das zeigt dann die Zeit.

4. Durch die Anmeldung über das Pfarrbüro, können wir auch die Auflage der Kontaktdatenerfassung gewährleisten unter Einhaltung des Datenschutzes. Diese Erfassung dient ausschließlich dazu – sofern eine Infektion festgestellt wird – die Infektionskette nachzuverfolgen und durch das Gesundheitsamt entsprechende Tests und Hinweise zu geben. (Außerdem müssen Sie dann nicht vor der Kirchentür zu lange warten, während die Daten aufgenommen werden.)

5. Da Wochentags eher weniger Besucher kommen, versuchen wir es erst einmal ohne Anmeldung, allerdings ist auch hier eine Anwesenheitsliste erforderlich.

6. Es gibt nur EINEN Eingang und EINEN Ausgang. Entsprechende Hinweisschilder sind an den Türen angebracht. Die Regelung sieht für Hubertus vor: Eingang = Haupteingang; Ausgang = über die Turmkapelle. Für Mariä Geburt: Eingang = Eingang Stammheimer Hauptstraße; Ausgang = Turm. Für Pius: Eingang = Ostseite (Barrierefreier Eingang); Ausgang = Westseite. Für Bruder Klaus: Eingang = kleine Tür am Pfarrheim; Ausgang = Haupteingang. Wir bitten dies zu berücksichtigen.

7. An den Eingängen besteht auch die Möglichkeit der Desinfektion.

In der Kirche während des Gottesdienstes:
1. Bitte nehmen Sie kein Gotteslob aus den Ständern. Bücher kann man schlecht desinfizieren.

2. Der Gesang während des Gottesdienstes ist außerdem strikt untersagt.

3. Wenn Sie zur Vorbereitung auf den Gottesdienst beten wollen, bringen Sie bitte Ihr eigenes Gotteslob mit.

4. ES WIRD DRINGEND EMPFOHLEN EINE MASKE BZW. EINEN NASEN- UND MUNDSCHUTZ ZU TRAGEN.

5. Setzen Sie sich bitte entsprechend mit Abstand bzw. nur auf die markierten Plätze, damit die Abstandsregeln eingehalten werden können. (Familien dürfen natürlich zusammen sitzen, aber dadurch gilt an dieser Stellen trotzdem für alle anderen 2 Meter Abstand einzuhalten). Auch hier ist den Anweisungen des Ordnungspersonals Folge zu leisten!

6. Beim Kommunionempfang bitte entsprechend auch die Abstandsregeln von 2 Metern einhalten. Am Kommunionort selber, haben wir nochmals Abstandszeichen auf dem Boden angebracht. Bitte kommen Sie über den Mittelgang nach vorne und gehen Sie über die Seitengänge zurück.

7. Vor der Kommunion wird der Priester sich – entsprechend der Vorschriften – die Hände desinfizieren.

8. Mundkommunion ist strikt untersagt. Es ist nur Handkommunion möglich.

9. Kinder und Gläubige, die zur Kommunion hinzutreten und diese nicht empfangen können bzw. wollen, werden gesegnet, ohne Sie zu berühren.

10. Beim Verlassen der Kirche achten Sie bitte auch auf genügend Abstand.

11. Da keine Kollekte im eigentlichen Sinne durchgeführt werden kann (Infektionsgefahr), stellen wir für eine Türkollekte an den Ausgängen entsprechend die Kollektenkörbe auf.

Im Anschluss an den Gottesdienst, draußen vor der Kirche:
1. Nach dem Gottesdienst verlassen Sie bitte zügig die Kirche über den gekennzeichneten Ausgang.

2. Wenn Sie im Anschluss an den Gottesdienst noch miteinander sprechen wollen, sollten Sie dringend an den Abstand zueinander denken und dies nur im weiteren Umkreis des Gebäudes tun.

Ich hoffe auf Ihr Verständnis und Ihre Akzeptanz dieser Regeln, da wir ansonsten die Kirchen für Gottesdienste noch nicht öffnen dürfen. Falls es zu größeren Störungen dieser Regelungen kommt, behalte ich mir vor, die Gottesdienste erstmal wieder abzusagen, da ich für die Einhaltung der Regeln gegenüber der Behörde bzw. dem Staat die Verantwortung trage.

Bleiben Sie gesund
Ihr
Pfarrer Michael Cziba

Posted in Christen am Rhein, Coronavirus, Gemeindevertretung vor Ort, PGR | Leave a Comment »

Neueste Entwicklungen zum Thema Gottesdienst

Posted by michaelcziba - 24. April 2020

Liebe Gemeindemitglieder,
gestern sind uns vom Erzbischöflichen Generalvikariat erste konkrete Hinweise geschickt worden, die eine zu erwartende Öffnung der Kirchen für Gottesdienste in Aussicht stellen. (Was aber zu erwarten ist, da durch die Änderung der Zählweise in NRW seit dem 20. April die Infektionszahlen für das Bundesland deutlich geringer sind.)

Anders als manche Pressemitteilung oder Radiobeiträge sind diese Anweisungen für unsere Gemeinde gültig und verbindlich.

In den Anweisungen wird explizit darauf hingewiesen, dass eine Öffnung für Gottesdienste von den Entscheidungen in der nächsten Woche (gemeinsame Sitzung von Bund und Ländern am 30. April) abhängig ist und wir uns auf die Öffnung vorbereiten sollen. Diese Öffnung soll um das 1. Maiwochenende erfolgen bzw. spätestens zum 6. Mai. Zu den abzuklärenden Punkten des Hygiene- und Sicherheitskonzeptes vor Ort gehören:

  • die Ermittlung der maximalen Sitzplatzzahl unter Berücksichtigung der vorgegebenen Abstandsregeln. Also eine Begrenzung der Gottesdienstteilnehmer. (Sofern nicht von Stadt oder Land eine geringere Zahl benannt wird (in Sachsen liegt die Beschränkung bei 15 Personen))
  • Die Vorbereitung der erforderlichen Abstandskennzeichnungen vor der Kirche (im Wartebereich) und in der Kirche für den Kommunionempfang (unter Berücksichtigung der baulichen Gegebenheiten und Denkmalbestimmungen).
  • Regelung der Zugangskontrolle inkl. der Desinfektionsmöglichkeiten beim Betreten der Kirche zum Gottesdienst.
  • Mundschutzpflicht innerhalb der Kirche während des Gottesdienstes.
  • Ordnungsdienst in der Kirche
  • Sicherstellung der Desinfektion der Kirche nach den Gottesdiensten.
  • Organisierung der „Eintrittskarten“ für die Gottesdienste zur Sicherstellung der Zugangsbegrenzung (damit keiner umsonst kommt bzw. es vor der Tür nicht zu Handgreiflichkeiten kommt, wenn der Zugang verweigert werden muss). Hierzu gehört auch die Kontaktdaten-Feststellung unter Einhaltung der Datenschutzrichtlinien zur Sicherstellung nachzuverfolgender Infektionsketten.
  • Gleichzeitig wird darauf hingewiesen, das Mitglieder der Risiko- bzw. Hoch-Risikogruppe von einem Gottesdienstbesuch zum eigenen Schutz absehen sollen. Ebenso sollen alle „Erkrankten“ (also Schnupfen, Erkältung etc.) wenn möglich die Gottesdienste nicht besuchen. Es gilt Weiterhin die Befreiung vom Sonntagsgebot (dieses kann durch die Teilnahme an Fernsehen, Internet- oder Radiogottesdienste abgegolten werden)
  • Festlegung und Planung der Gottesdienstzahl für jedes Wochenende anhand der angeforderten „Eintrittskarten“
  • Falls die Genehmigung für gottesdienstlichen Gesang erteilt wird (das ist laut Erzbischöflichen Generalvikariat momentan noch unklar) sollen die Gottesdienstbesucher ihr eigenes Gotteslob mitbringen, da die Bücher in der Kirche aus hygienischen Gründen (Bücher kann man halt nur sehr schlecht desinfizieren) nicht benutzt werden dürfen.

Liebe Gemeindemitglieder,
Sie sehen anhand der Stichworte, das wir hier vor Ort einiges erledigen müssen und aufgrund der Kürze der Zeit zwischen dem 30. April und dem Ersten Maiwochenende das Thema „Eintrittskarte“ bzw. Zugangsbeschränkung, sowie Anzahl der Gottesdienste nur sehr schwer auf die Schnelle lösen werden (denn viele der älteren Gemeindemitglieder sind nicht so Computerafin, wie das manche gerne meinen und glauben). Daher werden wir hier vor Ort wahrscheinlich erst zum Muttertagswochenende öffnen (9. und 10. Mai).
Da noch offen ist, wieviele Gottesdienste wir feiern müssen, wird es daher anfangs zu einigen Schwierigkeiten kommen und ich bitte schon jetzt um ihr Verständnis, das ein „Hochfahren“ des Betriebes unter erschwerten Bedingungen nicht von jetzt auf gleich möglich ist. Aber mit ein bisschen Einsicht und Rücksichtnahme wird das schon alles klappen.
Ich freue mich schon jetzt den einen oder anderen dann wiederzusehen.
Ihr Pfarrer Michael Cziba

Posted in Christen am Rhein, Coronavirus | Leave a Comment »