Pfarrgemeinderat »Christen am Rhein«

Köln: Flittard – Stammheim – Bruder Klaus

Archive for the ‘PGR’ Category

Protokoll PGR 23.1.19

Posted by vnestler - 27. Januar 2019

2019 – 23.1. protokoll pgr1

Werbeanzeigen

Posted in Christen am Rhein, PGR, Uncategorized | Leave a Comment »

Finanzkonzept: Abrechnungen 2018

Posted by N. Groeger - 13. Januar 2019

Ich bitte die Gremien und Gruppierungen, die noch nicht für das Jahr 2018 ihre Abrechnung gemacht haben, bis spätestens 31.01.2019  ihre Abrechnung im Büro St. Mariä Geburt einzureichen.
Für Gruppierungen und Gremien ist das  die Abrechnungsübersicht (Anlage1).

https://pfarrgemeinderat.files.wordpress.com/2015/12/abrechnungsuebersicht-anlage-1.pdf

Für Chöre: die Auftrittsübersicht Chöre/Musik (Anlage4)

https://pfarrgemeinderat.files.wordpress.com/2015/12/auftrittsuebersicht-choere-musik-anlage-4.pdf

Für Ferienfreizeiten und Bildungswochenenden: eine unterschriebene Teilnehmerliste.

Die Gruppierungen, die einen Überschuss  haben, sollen das Geld im Pfarrbüro St. Mariä Geburt abgeben,
oder einzahlen auf das IBAN Konto:
DE37 3705 0198 0001 6423 47
Kath. Kirche Hubertus Mariä Geburt
unter dem Verwendungszweck: Finanzkonzept 2018 und dem Namen der Gruppierung

Falls Sie nicht mehr für diese Ehrenämter zuständig sind, geben Sie bitte diese Information an Ihren Nachfolger weiter, und schicken Sie mir eine kurze Info zu.

Vielen Dank
Norbert Gröger
PGR – Finanzkonzept
E-Mail norbert.groeger@christen-am-rhein.com

 

Posted in Christen am Rhein, Finanzen, Hinweise, PGR | Verschlagwortet mit: | Leave a Comment »

Protokoll der PGR-Sitzung vom 28. November 2018

Posted by fjostermann - 9. Dezember 2018

2018-28-11pgr-protokoll-9

Posted in PGR | Leave a Comment »

Ein neues Kirchenjahr und diesmal auch ein neues Lektionar (Lesungsbuch)

Posted by michaelcziba - 28. November 2018

Liebe Gemeindemitglieder.
Am Ersten Adventssonntag 2018 wird im deutschen Sprachgebiet ein neues Lektionar eingeführt. Das bedeutet: Mit dem Beginn des neuen Lesejahres C sind alle biblischen Texte, die zum Vorlesen in den Gottesdiensten an Sonn- und Festtagen vorgesehen sind, im Wortlaut der sogenannten revidierten Einheitsübersetzung aus dem Jahr 2016 zu hören. Es handelt sich um eine Überarbeitung der aus dem Jahr 1979 stammenden Einheitsübersetzung, mit der erstmals ein einheitlicher, verbindlicher deutscher Text für die Verkündigung und Liturgie der katholischen Kirche im gesamten deutschen Sprachgebiet geschaffen wurde. Änderungen in den Sprachgewohnheiten wie auch neuere Erkenntnisse der Bibelforschung machten eine Bearbeitung dieser ersten Fassung notwendig, die 2016 schließlich von Rom genehmigt wurde. Nun also werden die Texte der neuen Einheitsübersetzung auch im Gottesdienst vorgetragen.
In gewisser Weise wird damit der „Tisch des Wortes“, wie es das II. Vatikanische Konzil formulierte, neu gedeckt. Denn Änderungen in der Übersetzung bieten die Chance, in bekannten Texten Neues zu entdecken, sich persönlich neu ansprechen oder vielleicht auch irritieren zu lassen. Gleich die Lesungen des Ersten Advents bieten einige Beispiele: In der Ersten Lesung „sorgt“ Gott nicht für Recht und Gerechtigkeit, sondern er „wirkt“ sie. Es ist genau diese nie endende Wirkkraft des Herrn, die im Hintergrund steht, wenn am Ende einer jeden Lesung „Wort des lebendigen, d. h. wirksamen Gottes“ gesagt wird, worauf die Gemeinde Gott dankend antwortet.
Als weiteres Beispiel sei auf die Zweite Lesung verwiesen. Zwar galt bislang schon die Maßgabe der Deutschen Bischofskonferenz, dass am Beginn der Lesung aus einem Brief „Schwestern und Brüder“ zu lesen ist, doch der gedruckte Text schrieb nur „Brüder“. Im neuen Lektionar steht die Anrede „Schwestern und Brüder“ über jeder Brieflesung. So wird deutlich, dass innerhalb des Gottesdienstes der eigentliche Adressat des Wortes Gottes die versammelte Gemeinde und nicht mehr die Hörerschaft aus der Anfangszeit des Neuen Testaments ist. Zugleich ist die Rede von den „Brüdern und Schwestern“ in der neuen Einheitsübersetzung auch in den Schrifttext selbst gelangt, und zwar immer dort, wo tatsächlich beide Geschlechter gemeint sind. Denn Paulus konnte gemäß dem Sprachgebrauch seiner Zeit gemischte Gruppen als „Brüder“ ansprechen. Das ist heutzutage nicht mehr möglich. Diesem Wandel wurde in der Übersetzung entsprochen. Die weltkirchlich verbindliche Leseordnung, also die konkrete Auswahl der Textabschnitte für die einzelnen Sonn- und Festtagen wurde nicht geändert. Im Laufe der nächsten Jahre werden dann alle 7 Lektionare für den Gottesdienstgebrauch erneuert.

Posted in Artikel, Bücherei, Christen am Rhein, Erzbistum Köln, Generalvikariat, Gottesdienst, Kirchentag, Kreuz und Quer, Liturgieausschuss, PGR, Wochenzettel | Verschlagwortet mit: | Leave a Comment »

Das Pfarr-Magazin „KREUZundQUER“ 4/18 ist da

Posted by N. Groeger - 23. November 2018

Das Pfarr-Magazin „KREUZ und QUER“ Nr 4/2018 liegt in den einzelnen Büros/Pfarrbüro/Stadtteilbüro zu weiteren Verteilung.
In Stammheim liegen die zu verteilenden Exemplare im Stadtteilbüro Stammheim.
Hier die Ausgabe in elektronischer Form.
Kreuz+Quer_2018-4_V2_ng

Posted in Christen am Rhein, Konzept 2035, Kreuz und Quer, PGR, Sachausschuss Öffentlichkeitsarbeit | Verschlagwortet mit: , , , , , , , | Leave a Comment »

Protokoll PGR vom 31.10.2018

Posted by vnestler - 4. November 2018

2018-31.10. Protokoll PGR

Posted in Christen am Rhein, PGR, Uncategorized | Leave a Comment »

PGR Protokoll vom 25.9.2018

Posted by vnestler - 4. November 2018

2018 – 25.9. Protokoll PGR

Posted in Christen am Rhein, PGR, Uncategorized | Leave a Comment »

Sprechstunde Pfarrgemeinderat

Posted by Florian Seiffert - 28. September 2018

Der Pfarrgemeinderat lädt herzlich zu Sprechstunden im Anschluss an unsere Gottesdienste ein.

Einladung Sprechstunde

Einladung Sprechstunde

Posted in Einladung, Flittard, PGR, Stammheim | Verschlagwortet mit: , , , , | Leave a Comment »

Der PGR berichtet: 50 Jahre Pfarrgemeinderat

Posted by Florian Seiffert - 20. September 2018

Am 15.09.2018 trafen sich der aktuelle Pfarrgemeinderat (PGR) mit den ehemaligen Mitgliedern aus den vergangenen 50 Jahren. 1968 gab es die ersten Pfarrgemeinderäte im Erzbistum Köln. Das war für den PGR Anlass und Freude alle ehemaligen Mitstreiterinnen und Mitstreiter einzuladen.

50 Jahre PGR

50 Jahre PGR

Von ca. 250 angeschriebenen waren ca. 60 Personen gekommen und sie versammelten sich nach der Dankmesse von Chef Pfarrer Cziba zu einem Gruppenbild in unserer Kirche St.Pius X.

Anschließend gab es eine fröhliche Feier im Pfarrheim mit Leckerem vom Grill und vom Fass.

Allen Beteiligten ein herzliches Dankeschön für 50 Jahre Arbeit und Engagement und für einen schönen Abend.

Posted in Artikel, Christen am Rhein, Erzbistum Köln, PGR, St. Pius X. | Verschlagwortet mit: , , , , | Leave a Comment »

Das Pfarr-Magazin „KREUZundQUER“ 3/18 ist da

Posted by N. Groeger - 25. August 2018

Das Pfarr-Magazin „KREUZ und QUER“  3/18 liegt in den einzelnen Büros/Pfarrbüro/Stadtteilbüro zu weiteren Verteilung.
In Stammheim liegen die zu verteilenden Exemplare im Stadtteilbüro Stammheim.
Hier die Ausgabe in elektronischer Form.
Kreuz+Quer_2018-3_ng

Posted in Christen am Rhein, Kreuz und Quer, Pfarrkontakte, PGR | Leave a Comment »