Pfarrgemeinderat »Christen am Rhein«

Köln: Flittard – Stammheim – Bruder Klaus

Posts Tagged ‘07.04.2021-13.04.2021’

Geistlicher Impuls zum Sonntag der Göttlichen Barmherzigkeit (Zweiter Sonntag der Osterzeit)

Posted by michaelcziba - 7. April 2021

Liebe Schwestern und Brüder!
Über den Tod hinaus glauben, ist das Anstrengendste, was ein Mensch überhaupt tun kann. Da kann man fröhlich die Auferstehungslieder des Osterfestes singen und doch tief zweifeln. So wie Thomas. Er will und kann nicht einfach so den Worten seiner Freunde glauben. Er geht nach vorne und wieder zurück. Er vertraut und misstraut – sich oder Jesus oder seinen Freunden.
Thomas ist mehr als Thomas, der Zwilling; Thomas ist der Christ aller Christen frei nach dem alten Gebetsruf: Ich glaube, hilf meinem Unglauben. Daran ist nichts Schlimmes. Im Gegenteil. Es wäre für alle hilfreich, wenn wir uns gelegentlich eingestehen: Glauben ist anstrengend. Zum Glauben gehören Zweifel zwingend dazu. Hier geschieht etwas, was ich nicht begreifen muss, sondern einfach nur leben soll: Jesus lebt. Und ich lebe und rede so, als lebe er, auch wenn ich es nicht sehe und erst recht nicht anfassen kann. Thomas ist ein Erwählter, der diesen einzigartigen Moment hat, in dem der Auferstandene sich ihm beweist. Diesen Moment haben die meisten von uns nicht. Und sollen trotzdem auf die Knie gehen und bekennen: Mein Herr und mein Gott! Wie gelingt das?
Vielleicht indem wir er einfach tun. Wir tun, was Thomas tut, auch wenn wir nichts begreifen. Wer christlich leben will und nicht nur existieren, hat eine Pflicht zum Glauben. Zum Glauben an mehr als den Tod. Jesus lebt. Und ich lebe, als lebe er. Mit der ganzen Kraft meiner Liebe. Dann erweist sich bald, wie sehr Jesus lebt. Und meine Hoffnung, die winzig war wie ein Senfkorn, wächst ins Unermessliche.

Posted in Christen am Rhein, Gedanken, Wochenzettel | Verschlagwortet mit: | Leave a Comment »