Pfarrgemeinderat »Christen am Rhein«

Köln: Flittard – Stammheim – Bruder Klaus

Posts Tagged ‘13.05.2020-19.05.2020’

Geistlicher Impuls zum 6. Ostersonntag im Lesejahr A

Posted by michaelcziba - 13. Mai 2020

Liebe Schwestern und Brüder.

Menschen, die einander so gern haben, dass sie sich innerlich eins fühlen, werden in Zeiten der Trennung noch stärker aneinander denken und einander fühlen. Viele von uns erlebten und erleben ja dies in diesen schwierigen Zeiten.
Abwesenheit kann zu innerer Gegenwart und reifender Liebe werden. Oft erkennt man ja gerade in Situationen der Trennung die wahre Bedeutung des anderen. Dies wollte Jesus den Jüngern kurz vor seinem Tod in seinen „Abschiedsreden“ als Trost zusprechen, und was er ihnen sagte, gilt auch für uns, die wir in der Welt leben und noch nicht mit ihm vereint sind. Er zieht immer dort, wo wir den „Geist der Wahrheit“ einlassen, in uns ein, damit die Zeit unseres Erdenleben erfüllt sei von Vertrauen statt Angst, von Liebe statt Hass, von Ewigkeit statt Tod. Der Geist der Wahrheit wirkt immer da, wo zwischen uns ein Mehr an Liebe und Leben entsteht.

Posted in Christen am Rhein, Gedanken, Wochenzettel | Verschlagwortet mit: | Leave a Comment »

Geistlicher Impuls zum Christi Himmelfahrtsfest

Posted by michaelcziba - 13. Mai 2020

Liebe Schwestern und Brüder.

Himmelfahrt ist ein schwieriges Wort. Alle Worte, die als Sinnbild verstanden werden sollen, sind heute schwierig geworden. Viele haben keine Zeit mehr für Sinnbilder. Oder meinen, sich keine mehr dafür leisten zu können. Heute wird direkt gedacht, wie früher in der Sowjetunion oder der heimeligen DDR, wo viele den Tag „Christi Himmelfahrt“ für den Tag der Luftwaffe hielten. Wenn aber keine Zeit mehr ist oder sein soll für Gedanken und Sinnbilder, sollten Worte möglichst auch nicht mehr genutzt werden. Ich sage darum lieber „Erhöhung Christi“, statt Himmelfahrt Christi. Erhöhung ist nicht sofort zu deuten, da muss man nachdenken, wenn man es ein wenig besser verstehen will. Und was denkt man dann? Dann denkt man an oben, wo Gott ist. Jedenfalls auch ist. Gott ist überall, also auch oben, da, wo Jesus jetzt ist. Er ist bei Gott. Und wenn wir etwas Großen denken wie Gott; schauen wir ja gerne nach oben. Dahin, wo wir den Himmel vermuten. Der aber auch nicht nur oben ist, sondern überall. Überall, wo geliebt wird. Auch wo ganz klein geliebt wird. Der Himmel ist aus Liebe gemacht. Der Himmel macht auch jede kleine Liebe groß. Dafür sorgt Jesus, seit er erhöht ist. Er achtet auf die kleine Liebe von uns allen. Damit er sie groß macht. Und alle, die lieben, zu sich ziehen kann.

Posted in Christen am Rhein, Gedanken, Wochenzettel | Verschlagwortet mit: | Leave a Comment »