Pfarrgemeinderat »Christen am Rhein«

Köln: Flittard – Stammheim – Bruder Klaus

Posts Tagged ‘Hirtenbrief’

Hirtenbrief zur Wahl

Posted by Florian Seiffert - 2. Oktober 2009

Wahlaufruf zur Wahl des Pfarrgemeinderates des Pfarrverbandes Flittard / Stammheim / Bruder Klaus und der Ortsausschüsse in den einzelnen Gemeinden

BITTE IN ALLEN GOTTESDIENSTEN VERLESEN!!! DANKE!!!

Liebe Gemeindemitglieder!
Alle Katholikinnen und Katholiken ab dem 16. Lebensjahr sind aufgerufen, sich an der Pfarrgemeinderats-Wahl am 7./8. November 2009 im Seelsorgebereich Flittard/Stammheim/Bruder Klaus zu beteiligen. Diese Wahl findet unter dem Motto: „Wählen Sie doch mal Kirche“ statt.

In der heutigen Zeit und unter den heutigen Bedingungen in Kirche und Gesellschaft muss sich eine Pfarrgemeinde immer wieder „neu erfinden“. Sie muss immer wieder fragen: Was bedeutet das Evangelium für das hier und heute und was das Hier und Heute für das Evangelium? Und: Welche Form muss Gemeinde hier und heute eigentlich haben, um das Evangelium sichtbar und wahrhaftig in dieser Welt zu leben und zu verkünden?

Der Pfarrgemeinderat (bzw. der Ortsausschuss) kann mithelfen zu überlegen, was Kirche vor Ort sein will. Er hat die Aufgabe ein Ort der Sensibilität für das Leben der Menschen zu sein. Er kann ein Ort der Verbindung zu nicht-gemeindlichen Orten der Kirche, Ort des Kontaktes zu anderen pastoralen Orten der Kirche sein. So wird der Pfarrgemeinderat zum Ort der Vermittlung von Leben und Evangelium und leistet dadurch einen wichtigen Beitrag zur Verkündigung des Evangeliums in Wort und Tat.

Der PGR (und dies gilt in Gänze parallel auch für den Ortsausschuss) sollte immer ein Spiegel der Gemeindemitglieder vor Ort sein. Engagierte Gläubige repräsentieren und koordinieren hier die Vielstimmigkeit derer, die sich in Christi Namen versammeln. Der PGR ist die starke Stimme der Gemeindemitglieder vor Ort. Es kommt daher nicht nur darauf an, dass Gemeindemitglieder hier vertreten sind, sondern auch die wichtigsten Einrichtungen, Gruppen und Gruppierungen.

Der PGR wird aus 14 gewählten Mitgliedern bestehen. Dazu kommen noch die geborenen Mitglieder (z.B. der Pfarrer) und die berufenen Mitglieder. Der Tagungsrhythmus wird ca. alle zwei Monate betragen, also 5 bis 6 Sitzungen pro Jahr. Am ersten Wochenende der Fastenzeit wird ein gemeinsames Wochenende zur generellen Planung und Aufgabenverteilung für die ersten vier Jahre stattfinden. Prinzipielle Aufgaben des PGR sind alle Bereiche, die für die Pastoral und die Vernetzung in allen Pfarrgemeinden von Bedeutung sind.
Der jeweilige Ortsausschuss soll ebenfalls aus bis zu 14 gewählten Mitgliedern bestehen. Auch hier werden weitere Mitglieder berufen. Im Ortsausschuss werden vor allem die Aufgaben und Anliegen behandelt, die vor Ort für das Leben, um die jeweilige Kirche herum wichtig sind. Allerdings sind im Ortsausschuss keine pastoralen Planungen und grundsätzliche Richtungsweisende Schritte vorgesehen, ohne das Einverständnis der anderen Ortsausschüsse bzw. des Pfarrgemeinderates.

Die Mitarbeit im Pfarrgemeinderat (bzw. im Ortsausschuss) lohnt sich nicht finanziell. Aber ideell um so mehr: Im Pfarrgemeinderat (bzw. im Ortsausschuss) haben engagierte und kreative Katholiken und Katholikinnen als Ehrenamtliche die Chance, das Gemeindeleben aktiv mitzugestalten. Tatkraft an den Tag zu legen.
Ihre spirituelle Begabung einzusetzen, ihre christlichen Vorstellungen umzusetzen und so die Kirche vor Ort zu einer Gemeinschaft werden zu lassen, in der christlicher Glaube lebbar und Jesu Botschaft erfahrbar werden. 

Deshalb: Schlagen Sie Kandidaten vor – Frauen und Männer ab 16 Jahren. Oder kandidieren Sie selbst! Es lohnt sich! Vorschläge nimmt jedes Pfarrbüro entgegen.

Für den Wahlausschuss
Dechant Pfarrer Michael Cziba

Posted in PGR-Wahl, Wahlausschuß | Verschlagwortet mit: , , , , , , | Leave a Comment »