Pfarrgemeinderat »Christen am Rhein«

Köln: Flittard – Stammheim – Bruder Klaus

Protokoll OberMinistranten-Runde August

Posted by jnestler - 6. September 2018

Protokoll_OM-Runde_2018_08_30

Advertisements

Posted in Uncategorized | Leave a Comment »

Der Film : 60 Jahre St. Pius X.

Posted by N. Groeger - 6. September 2018

Dieser Film zeigt die Entwicklung von St. Pius X. im Laufe von 60 Jahren.
Das Filmmaterial wurde zum größten Teil aus der Pfarrchronik entnommen. und viele Mitglieder der Gemeinde stellten auch ihr persönliches Bildmaterial zur Verfügung.
Im Nachspann sind alle namentlich aufgeführt, die zur Entstehung des Filmes beigetragen haben.

Zum Abspielen des Filmes bitte den unteren Link anklicken. Der Film wird dann direkt über YouTube gezeigt.
Youtube: https://youtu.be/iG8LvmLacQs

Posted in Christen am Rhein, Flittard, Pfarrfest, St. Pius X. | Verschlagwortet mit: , , , , , , , | Leave a Comment »

Demenzsensible Kirchengemeinde dabei und mittendrin

Posted by N. Groeger - 5. September 2018

Herzliche Einladung
zum Gottesdienst für Menschen mit und ohne Demenz am Sonntag, dem 23. September 2018 um 11.00 Uhr in St. Bruder Klaus Im Rahmen der 7. Kölner Demenzwochen
Ansprechpartner: Hildegard Böhm – Telefon 644511

Posted in Demenzsensibel, St. Bruder Klaus, Wochenzettel | Verschlagwortet mit: | Leave a Comment »

Erstkommunion

Posted by michaelcziba - 5. September 2018

Liebe Eltern der nächstjährigen Erstkommunionkinder.

Die Anmeldetage zur Erstkommunion stehen an. Sie können Ihr Kind (Ihre Kinder) entweder am 12. September zwischen 19.30 Uhr und 21.30 Uhr in der Sakristei von St. Bruder Klaus oder am 13. September zwischen 19.00 Uhr und 21.00 Uhr im Pfarrbüro (Hubertusstraße 3) anmelden.

Posted in Wochenzettel | Verschlagwortet mit: | Leave a Comment »

Geistlicher Impuls zum 23. Sonntag im Jahreskreis

Posted by michaelcziba - 5. September 2018

Liebe Schwestern und Brüder. „Außer sich vor Staunen sagten sie: Er hat alles gut gemacht.“ – Hat Gott wirklich alles gut gemacht? Wenn ich an unsere unruhige und umtriebige Welt denke und sie in den Blick nehme – kann ich dann wirklich glauben, dass Gott alles gut gemacht hat? Wenn ich auf das schaue, was mir und den Menschen, die ich gut kenne, im Laufe des Lebens nicht nur an Schönem, sondern auch an Schwerem Wiederfahren ist – hat Gott da wirklich alles gut gemacht? Wenn ich mir meiner eigenen dunklen Seiten und Widersprüchlichkeiten bewusst werde – ist wirklich alles gut? Es ist wahrlich eine spannende, eine herausfordernde und zugleich eine einladende Frage. Sie ist keineswegs eindeutig und leicht, schnell und fromm zu beantworten. Angesichts von Leid und Friedlosigkeit hat sie Menschen, vor allem glaubende Menschen, immer beschäftigt. Dieses Staunen der Menschen um Jesus lädt mich ein – trotz allem und mit allem, mein Vertrauen auf Gott zu setzen. „Er hat alles gut gemacht.“ Das ist in gewisser Weise auch wie ein Segen, der mir und meinem Leben zugesagt ist: „Alles wird git.“ In dieser Spannung zwischen dem, was „schon gemacht“ ist und was eines Tages werden wird, leben wir. In allen Bewegungen (und manchmal auch in allen Mühseligkeiten) des Lebens, darf ich darauf vertrauen, dass Gott das gute Leben will und dass er es mir eines Tages in reichem Maß und endgültig schenken will und auch wird. Und darüber kann ich wirklich nur dankbar staunen und es annehmen.

Posted in Uncategorized | Verschlagwortet mit: | Leave a Comment »

6. Stammheimer Kulturmeile

Posted by michaelcziba - 4. September 2018

Herzliche Einladung zu den Veranstaltungen der Stammheimer Kulturmeile, die vom 8. bis 23. September läuft. Die Informationen zu den Veranstaltungen entnehmen Sie bitte auch den aushängenden Plakaten. Besonders weisen wir auf den Liederabend am Lagerfeuer mit den Pfadfindern am 10.09. um 18.00 Uhr in den Pfarrgarten St. Mariä Geburt hin – zur Führung durch die Ausstellung bei Peter Nettestem (Schlossstraße 10-12) am 12. September um 14.00 Uhr – zum Kirchenkonzert am 13. September um 20.00 Uhr in St. Mariä Geburt – und laden zu den Abschlüssen der beiden Schulprojekte „Kunst in der Grundschule“ am 14. September in der KGS Diependahlstraße und am 20. September zum Schulprojekt „Malerei“ in der GGS Ricarda-Huch-Straße ein.

Posted in Wochenzettel | Verschlagwortet mit: | Leave a Comment »

kfd St. Pius X.

Posted by michaelcziba - 4. September 2018

Herzliche Einladung zum nächsten Erzählcafé am Mittwoch, dem 12. September um 14.30 Uhr im Pfarrheim von St. Pius X. (René-Bohn-Straße 1).

Posted in Wochenzettel | Verschlagwortet mit: | Leave a Comment »

Vortrag: Licht und Demenz

Posted by N. Groeger - 4. September 2018

Der Vortrag findet am 21.September um 19:00  in der Immanuel-Kirche Stammheim mit anschließenden Imbiss statt. Kostenbeitrag 5 €.
Der Referent Dr. med. Alexander Wunsch ist niedergelassener Arzt in Heidelberg und hat einen Lehrauftrag zum Thema „Licht und Gesundheit“ an der Hochschule Wismar. Er berichtet über den Einfluss von Licht auf Gesundheit und Krankheit.
Anmeldung telefonisch (0221-922358-600) oder persönlich an der Rezeption des Johanniter-Stiftes Flittard.

 

Posted in Christen am Rhein, Demenzsensibel, Einladung, Wochenzettel | Verschlagwortet mit: | Leave a Comment »

Wichtiger Hinweis

Posted by michaelcziba - 30. August 2018

Liebe Gemeindemitglieder, am 4. September ist das Pfarrbüro nur vormittags von 9-12 Uhr geöffnet. Am Nachmittag bleibt es geschlossen. Wir hoffen auf Ihr Verständnis.

Posted in Wochenzettel | Verschlagwortet mit: | Leave a Comment »

Geistlicher Impuls zum 22. Sonntag im Jahreskreis

Posted by michaelcziba - 29. August 2018

Liebe Gemeindemitglieder. Jesus und die Pharisäer, das ist eine unendliche Geschichte. Jesus ist durchaus am Kontakt mit den Pharisäern und auch den Schriftgelehrten interessiert, sonst würden wir nicht so oft von Begegnungen mit ihnen lesen können. Die Pharisäer sind keineswegs umengagierte, hinterhältige, ja sogar feindselige Leute gewesen. Nein, im Gegenteil, der Glaube war ihnen sehr wichtig, und sie haben mit großem Interesse auf diesen Wanderprediger aus Nazareth geschaut, von dem eine große Anziehungskraft, eine Freiheit, eine Verheißung ausging. Die Pharisäer haben Gott so ernst genommen, dass sie versucht haben, sich kräftig anzustrengen und das ganze Leben nach Gott und seinen Geboten auszurichten. Und zwar sehr akribisch: Sie haben ihr Leben, ihren Alltag, ihre religiösen Gewohnheiten – einfach alles in Gebote und Verbote gekleidet, die ihnen helfen sollten, ihren Glauben zu leben. Und genau das war das eigentliche Problem: Für die Pharisäer war es skandalös wie sich Jesus über die Reinheit-, Sabbat- und eigentliche als Gebote hinwegsetzte. Es musste fast anarchistisch auf sie wirken, wie er vieles relativierte und es zurechtrückte. Für Jesus war es sehr traurig (und ich glaube auch sehr ärgerlich), dass die Pharisäer – diese so frommen Menschen – zu klein von Gott dachten, dass sie gefangen blieben in dem, was sie über Gott lehrten, und meinten, genauestens befolgt zu haben. Natürlich braucht mein Glaube gute Regeln, Gewohnheiten, manchmal auch Gesetze und Anstrengungen. Aber Gott ist immer noch der Größere, der Freiere, der, der alles schenkt. Daran möchte ich mich immer wieder erinnern lassen, durch das heutige und andere Evangelien.

Posted in Wochenzettel | Verschlagwortet mit: | Leave a Comment »